Ein nachhaltiger Roadtrip im Burgund von Dijon nach Cluny

Inspiration

EcolabelBurgundRadtourismusGastronomie und WeinKultur und KulturerbeFrühling

Weinberge in Burgund
© Travelmina - Weinberge in Burgund

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 1 August 2023

Eine Reise voller Architektur, Natur, Essen und schönen Begegnungen. Wer auf der Suche nach einer Region ist, die all das verbindet, der ist im Burgund genau richtig! Wir waren im August, passend zur Weinlese im Spätsommer, im Burgund und durften 4 wundervolle Tage mit tollen Aktivitäten verbringen. In diesem Artikel stelle ich meine Eindrücke sowie unsere Unternehmungen näher vor.

Unterkünfte mit Stil und Geschichte

Hotelzimmer mit Flair
© Travelmina - Hotelzimmer mit Flair

In der Region gibt es viele gut erhaltene Gebäude, die ihre ursprüngliche Architektur beibehalten und nichts an ihrem historischen Charme verloren haben. Die erste Nacht unseres Roadtrips durften wir im Grand Hotel La Cloche in Dijon verbringen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1424 zurückgeht. Dank seiner zentralen Lage und seiner langen Vergangenheit steht das Hotel auch heute noch für einen Ort der Kultur, französischer Lebenskunst sowie des Wohlbefindens, in dem schon Napoleon III. oder Joe Cocker genächtigt haben. Einen außergewöhnlichen Charme konnten wir auch im zweiten Hotel unserer Reise spüren. In Beaune waren wir im Hotel Le Cep, das zu den Small Luxury Hotels of the World gehört und aus zwei Herrenhäusern aus dem 16. Jahrhundert besteht. Herzlichkeit wird hier groß geschrieben und man fühlt sich, als würde man nach Hause kommen. Wer seine Seele einmal baumeln lassen will, ist im hoteleigenen Spa genau richtig. Für die dritte Nacht durften wir dann im Art'Hotel & SPA Le Potin Gourmand im Herzen von Cluny schlafen. Das Hotel ist in einer ehemaligen Töpferei untergebracht, die Zimmer wurden mit ganz viel Liebe gestaltet und jedes hat seinen eigenen Zauber.

Fantastische und nachhaltige Restaurants

Leckere Küche genießen
© Travelmina - Leckere Küche genießen

Die französische Gastronomie ist DAS Aushängeschild des ganzen Landes und auch im Burgund ist sie wichtig. Viele Restaurants legen Wert auf lokale und saisonale Produkte und leiten damit auch den Aspekt der Nachhaltigkeit in der französischen Küche ein. Die Speisekarten werden bewusst klein gehalten, um dem Besucher ein authentisches und bewusst zusammengestelltes Menü zu präsentieren. Während unserer Reise haben wir im Restaurant des Hotel La Cloche, in der Soul Kitchen in Beaune und im Hotelrestaurant von Le Potin Gourmand gegessen. Überall haben wir die Leidenschaft gespürt, mit welcher die einzelnen Chefköche ihre Menüs zubereiten - da schmeckt das Essen gleich noch einmal viel, viel besser!

Unternehmungen im Burgund

Unterwegs auf der „Voie des vignes“
© Travelmina - Unterwegs auf der „Voie des vignes“

Geschichte, eine wunderschöne Architektur, Natur und Wein prägen das Bild des Burgunds. Davon konnten wir uns bei einer Fahrradtour auf der „Voie des vignes“ selbst überzeugen. Wir sind in Beaune gestartet und der 22 Kilometer lange Weg führt durch Weinberge und einladende Winzerorte wie Pommard, Colnay und Santenay. Da wir zur Weinlese in der Region waren, konnten wir den Herstellungsprozess live miterleben: Von der Weinlese per Hand in den Weinbergen bis hin zur Weiterverarbeitung in den Kellereien. Der Produktionsweg wird bewusst kurz gehalten, um so ein nachhaltiges Produkt garantieren zu können. Wir konnten uns davon im Maison Champy selbst überzeugen und durften dort eine interessante Weinprobe machen. Absolut sehenswert sind außerdem auch: das Château Clos de Vougeot, das Château de Brancion und das Hotel-Dieu in Beaune.

Tolle Erfahrungen und Eindrücke bei unserem Trip

Weinverkostung des Burgunder Weins
© Travelmina - Weinverkostung des Burgunder Weins

Was mich am meisten im Burgund überrascht hat und was ich von anderen Regionen und Ländern nicht kenne, ist die Leidenschaft, die die Menschen an den Tag legen. Sei es bei der Weinprobe, bei der wir komplett im Bann der Dame standen, da sie voll Begeisterung ihr Wissen über den Wein vermittelt und uns so ihre Liebe zum Produkt näher gebracht hat. Oder seien es die vielen Köche und Restaurantbesitzer, die ihr Herzblut in die Konzeption von fabelhaften Menüs gesteckt haben. Das Servicepersonal in den Restaurants und Hotels war auch sehr herzlich und zuvorkommend, sodass man sich einfach direkt wohlfühlen konnte. Alles in allem waren es diese schönen Begegnungen, die diese Reise zu etwas Außergewöhnlichem gemacht haben.

Liebe auf den ersten Blick im Burgund

Travelmina
© Travelmina

Wie bereits beschrieben, habe ich mich in die Herzlichkeit und diese dermaßen brennende Leidenschaft der Menschen verliebt. Noch nie habe ich so etwas kennenlernen dürfen. Die Passion und die Liebe zu dem, was man macht, haben wir natürlich dann auch als Kunde in den Produkten gespürt. So gut gegessen habe ich noch nie! Die Zimmer der Unterkünfte waren einfach unfassbar toll gestaltet. Ebenso finde ich die Weinberge und die aus der früheren Zeit gut erhaltenen Städtchen und Schlösser einfach so schön, sodass ich zugeben muss, dass ich mich wohl ein wenig in die Region Burgund verliebt habe. Ich werde definitiv wiederkommen!

Von Travelmina

Mehr sehen