10 sehenswerte Ausstellungen 2023 in Paris

Von Picasso über Manet bis hin zu Matisse, Basquiat und Alphonse Mucha - die größten Künstler der Kunstgeschichte geben sich 2023 in Paris ein Stelldichein. Vom Louvre bis zur Fondation Louis Vuitton werden in den großen Pariser Museen großartige Meisterwerke ausgestellt, die Kulturliebhaber begeistern werden. Hier also unsere Auswahl der wichtigsten Ausstellungen, die Sie bei einem Aufenthalt in Paris entdecken sollten.

« Picasso-Feier, die Sammlung wird bunt ! », im Musée national Picasso

Vom 7. März bis zum 27. August 2023

Anlässlich des 50. Todestags von Pablo Picasso lädt das Nationalmuseum Picasso-Paris zur Wiederentdeckung seiner ständigen Sammlung ein. Meisterwerke des Museums, Werke moderner und zeitgenössischer Künstler werden ab dem Frühjahr ausgestellt. Eine vom britischen Modedesigner Paul Smith entworfene Ausstellung lädt das Publikum ein, die emblematischsten Momente und Themen in Picassos Werk erneut zu betrachten.
Auch andere Pariser Museen feiern den Meister des Kubismus im Jahr 2023: das Centre Pompidou, das Musée du Luxembourg, das Musée de l'Homme, das Musée de Montmartre und das Petit Palais. Insgesamt sind in Frankreich 12 Ausstellungen geplant.

Zum Musée national de Picasso-Paris (Externer Link)

« Chagall: Paris – New York » im Atelier des Lumières

Vom 17.Februar 2023 bis 7.Januar 2024

Marc Chagall, eine Figur der modernen Kunst, steht im Mittelpunkt der immersiven Ausstellung « Chagall: Paris-New-York », die 2023 das ganze Jahr über im Atelier des Lumières, einem Zentrum für digitale Kunst in Paris, zu sehen ist. Monumentale Projektionen, um die Werke dieses kosmopolitischen Künstlers wieder zu entdecken: « Das blaue Haus », « Paris durch das Fenster », « Der Wolf und der Schwan » und nicht zu vergessen die « Decke der Opéra Garnier ».
Paul Klee, ein bedeutender Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ist Gegenstand einer zweiten Ausstellung: ein poetisches Entfliehen, bei dem der Besucher einige der 10.000 Gemälde und Zeichnungen dieses von Musik und Oper stark beeinflussten Künstlers kennenlernt.

Zum Atelier des Lumières (Externer Link)

« Vor dem Sturm » in der Bourse du Commerce

Vom 8. Februar bis zum 11. September 2023

Die Ausstellungsreihe « Avant l'orage » (Vor dem Sturm), die von der Pinault Collection präsentiert wird, lädt zu einer Wanderung vom Schatten zum Licht ein, die durch Installationen und Werke von etwa fünfzehn Künstlern führt (von denen einige emblematisch sind, andere noch nie zuvor gesehen wurden) und die alle Räume der « Bourse du Commerce » ausfüllt. Vor dem Hintergrund des Klimawandels und Problemen der Gegenwart, zeigen die Künstler in der Ausstellung fiktive Jahreszeiten eines instabilen Ökosystems.
In der Architektur des Gebäudes der « Bourse de Commerce » aus Eisen, Glas, Stein und Beton, die genauso gut die eines Gewächshauses sein könnte, tauchen eine Reihe flüchtiger und widersprüchlicher Zeitlichkeiten auf, darunter die von Danh Vo für die Rotunde entworfene Landschaft.

Zur Bourse de Commerce (Externer Link)

« Basquiat und Warhol, mit vier Händen » in der Fondation Louis Vuitton

Vom 5. April bis zum 28. August

Nach einer dem Künstler Jean-Michel Basquiat gewidmeten Ausstellung im Jahr 2018 zeigt die Fondation Louis Vuitton eine Sonderausstellung zu seinem gemeinsamen Werk mit Andy Warhol. Zwischen 1984 und 1985 schufen die beiden Künstler und Freunde 160 Gemälde « mit vier Händen », von denen etwa 100 ab Frühjahr 2023 in Paris ausgestellt werden. Die Energie und Kraft ihres unaufhörlichen Austauschs wird die Besucher durch den gesamten Besichtigungsparcours begleiten.

Zur Fondation Louis Vuitton (Externer Link)

« Manet / Degas » im Musée d’Orsay

Vom 28. März bis 23. Juli 2023

Einen neuen Blick auf die impressionistische Bewegung in der Malerei zu werfen, ist das Ziel dieser neuen Ausstellung des Musée d'Orsay, die Edouard Manet und Edgar Degas gewidmet ist, zwei Meistern der neuen Malerei der 1860er und 1880er Jahre. Die Ausstellung untersucht ihre Unterschiede und zeigt, wie heterogen und konfliktreich die moderne Malerei war. Gleichzeitig enthüllt sie den Wert der Sammlung von Degas, in der Manet nach seinem Tod einen größeren Platz einnimmt.

Zum Musée d'Orsay (Externer Link)

« Ewiger Mucha » im Grand Palais Immersif

Vom 22. März bis 20. August

In Zusammenarbeit mit der Mucha-Stiftung bietet das « Grand Palais Immersif » eine allumfassende und interaktive Ausstellung zur Wiederentdeckung eines avantgardistischen Künstlers, dessen Werk auch heute noch zeitgenössische Designer inspiriert. Die Ausstellung erzählt dem Besucher die Geschichte von Alphonse Mucha, einer Figur des Jugendstils, und seiner humanistischen Ambition in drei Akten: als Meister des Plakats in Paris; am Wendepunkt seiner Karriere im Jahr 1900, als er sich stark an der Pariser Weltausstellung beteiligte; und durch die Präsentation seiner monumentalen Werke, insbesondere « L'Épopée slave », das eine Vision der slawischen Geschichte als pazifistisches Modell der Welt entwickelt, die heute mehr denn je aktuell ist.

Zum Grand Palais Immersif (Externer Link)

« Neapel in Paris. Der Louvre lädt das Museo di Capodimonte ein »

Vom 7. Juni bis 8. Januar

Von Michelangelo bis Raffael - die großen Namen der italienischen Malerei werden 2023 im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Museo di Capodimonte in Neapel, einer ehemaligen Jagdresidenz der Bourbonen von Neapel, im Louvre ausgestellt. Von der Grande Galerie über den Uhrensaal bis hin zum Kapellensaal verwandelt sich der Louvre ab Juni in einen neapolitanischen Palast mit über 60 Meisterwerken aus den Sammlungen Farnese und Bourbon.

Zum Louvre (Externer Link)

« Matisse. Kunsthefte zur 30er Jahre Wende » im Musée de l’Orangerie

Vom 1. März bis 29. Mai 2023

Sie dachten, Sie wüssten schon alles über das Werk von Matisse? Eventuell noch nicht. Im Jahr 2023 befasst sich das Musée de l'Orangerie mit einer entscheidenden, aber weniger erforschten Periode im Werk des Meisters des Fauvismus: den 1930er Jahren. Im Frühjahr werden mehrere weniger bekannte Werke wie « Großer blauer Akt », « Der Gesang » oder die Serie « Rumänische Blusen » ausgestellt. Das Publikum taucht in eine Austellung ein, vom Zeitraum zwischen den zwei Weltkriegen, mit Skulpturen und Objekten aus der Sammlung von Matisse, Zeichnungen, Drucken, Fotografien, Archivdokumenten, Filmausschnitten und Ausgaben von « Cahiers d'art », einer großen Avantgardezeitschrift, die als roter Faden durch den Rundgang führt.

Zum Musée de l'Orangerie (Externer Link)

« Léon Monet » im Musée du Luxembourg

Vom 15. März bis 16. Juli 2023

In der Familie Monet ist der Bruder Léon zu erwähnen. Als Chemiker, Industrieller, aber auch als Sammler spielte Léon Monet als Stifter eine wichtige Rolle in der Karriere des Meisters des Impressionismus. Eine umfangreiche Sammlung moderner Kunst, die vom Musée du Luxembourg im Frühjahr 2023 in den Mittelpunkt gestellt wird. Rund 100 Werke sind zu sehen, darunter Gemälde und Zeichnungen von Monet, Sisley, Pissarro und Renoir, Farbbücher, Stoffmuster, japanische Drucke, Archivdokumente und zahlreiche Familienfotografien. Die Ausstellung enthüllt die Verbindung zwischen den beiden Brüdern und ihr gemeinsames Interesse an Farben.

Zum Musée du Luxembourg (Externer Link)

« Sayed Haider Raza » im Centre Pompidou

Vom 15. Februar bis 15. Mai 2023

Das Centre Pompidou widmet dem indischen Künstler Sayed Haider Raza (1922-2016), der Mitglied der 1947 in Mumbai gegründeten Progressive Artists Group war und von 1950 bis 2010 in Frankreich lebte, eine erste Präsentation. Anhand einer Auswahl von Gemälden aus den 1950er bis 1990er Jahren legt diese Ausstellung ein besonderes Augenmerk auf seine Ausbildungsjahre in Indien. Außerdem beleuchtet sie die formalen und konzeptuellen Entwicklungen eines modernen Werks, das beispielhaft für die transkulturelle Dynamik und ihre Herausforderungen in der Kunst des 20. Jahrhunderts ist.

Zum Centre de Pompidou (Externer Link)

Anreise nach Paris