Cité internationale de la langue française

Inspiration

NordfrankreichKultur und Kulturerbe

Seit diesem Herbst ist die Cité internationale de la langue française im Schloss von Villers-Cotterêts in der Region Hauts-de-France untergebracht.
© Benjamin Gavaudo / CMN - Seit diesem Herbst ist die Cité internationale de la langue française im Schloss von Villers-Cotterêts in der Region Hauts-de-France untergebracht.

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 27 Oktober 2023

Das x-te Schloss in Frankreich besichtigen? Ja, aber nicht irgendein Schloss! Das Schloss Villers-Cotterêts, ein Lehen der Herzöge von Orléans, wurde unter der Schirmherrschaft des Centre des Monuments nationaux renoviert und in eine einzigartige Kulturstätte verwandelt: die Cité Internationale de la Langue Française. Inmitten eines außergewöhnlichen Waldes nördlich von Paris gelegen, bietet diese Stätte der Entdeckung und des Lernens, in der berühmte Autoren der französischen Literatur lebten, einen faszinierenden visuellen und akustischen Spaziergang durch das Herz einer Sprache, die sich vom Kino bis zum Rap ständig erneuert!

Mit Worten spielen

Auf dem Rundgang durch die Cité internationale de la langue française kann man spielerisch mit Wörtern umgehen und ihre Vielfalt und Herkunft entdecken.
© Didier Plowy / CMN - Auf dem Rundgang durch die Cité internationale de la langue française kann man spielerisch mit Wörtern umgehen und ihre Vielfalt und Herkunft entdecken.

Der Rundgang durch die Cité internationale de la langue française ist ein spielerisches Erlebnis. Es gibt 150 Objekte, Dokumente und Werke sowie 60 interaktive Geräte. Diese sind in 15 Sälen ausgestellt und nehmen die Besucher mit auf eine Reise durch die Vielfalt der französischen Sprache. Sie können Stromaes Schachtelwörter in seinen Liedern entdecken und lauschen. Außerdem können Sie die Entwicklung einiger Wörter ins Französische in einer 360°-Projektion in einer Kuppel verfolgen. Es ist auch möglich, König Franz I. oder Jeanne d'Arc zuzuhören und das perfekte Buch in einer "magischen Bibliothek" zu finden.

Groß und Klein können sich sogar in einem riesigen Worträtsel messen. Und Sie werden sich über die regionalen Varianten der Namen amüsieren - in Paris sagt man "pain au chocolat" und im Südwesten Frankreichs "chocolatine"!

Wussten Sie, dass das Schloss von Villers-Cotterêts eng mit der französischen Sprache verbunden ist? Im Jahr 1539 unterzeichnete König Franz I. hier ein Dekret, das der französischen Sprache offiziellen Status verlieh, anstelle des Lateinischen. Im letzten Saal des Rundgangs können Sie den Text entziffern, der ausgestellt ist.

Ein einzigartiges architektonisches Erbe bewundern

Im Herzen der Cité internationale de la langue française sind mehrere architektonische Juwelen des ehemaligen Schlosses von Villers Cotterêts zu entdecken, darunter die restaurierte königliche Kapelle.
© Benjamin Gavaudo / Centre des Monuments Nationaux - Im Herzen der Cité internationale de la langue française sind mehrere architektonische Juwelen des ehemaligen Schlosses von Villers Cotterêts zu entdecken, darunter die restaurierte königliche Kapelle.

Dieses von den französischen Königen geschätzte Schloss, das zu Beginn seiner Erbauung (1532) unter der Herrschaft von François I. als Jagdschloss diente und später als Lehen an die Herzöge von Orléans überging, zeigt heute eine unschätzbare, für die französische Frührenaissance typische Ausstattung. Skulpturen, Maßwerkfenster, mittelalterliche Wehrtürme... Die gewaltigen Renovierungsarbeiten, die sich über einen Zeitraum von fünf Jahren erstreckten, haben diesem bedeutenden Gebäude der französischen Geschichte zu neuem Glanz verholfen. Zu den architektonischen Schätzen des Königshauses gehören die große Königstreppe mit ihren Kassetten, die mit Skulpturen von Salamandern, Blättern und Lilien verziert sind, und die Kapelle Saint-Nicolas im italienischen Stil mit geflügelten Puttenköpfen, Füllhörnern, Girlanden und Bändern.

Eine Live-Show unter dem großen Glasdach erleben

Unter dem großen Glasdach der Cité internationale de la langue française finden mehrere Aufführungen statt.
© Benjamin Gavaudo / CMN - Unter dem großen Glasdach der Cité internationale de la langue française finden mehrere Aufführungen statt.

Das Atrium des Jeu de Paume in der Cité internationale de la langue française ist ein zentraler Anziehungspunkt. Unter einem beeindruckenden, rautenförmigen Glasdach, das an Renaissance-Motive erinnert und sich in 10 Metern Höhe erstreckt, finden Sie einen "lexikalischen Himmel". Dieser Himmel ist mit einer erstaunlichen Vielfalt von Wörtern geschmückt, von Argot bis hin zu regionalen und literarischen Ausdrücken. Dieses beeindruckende Schmuckkästchen können Sie tagsüber und nachts bewundern, sei es während der Besichtigungen oder den Aufführungen. Das kulturelle Angebot, das Literatur, darstellende Kunst, bildende Kunst und digitale Kunst umfasst, verspricht ebenso vielfältig zu sein wie die französische Sprache selbst.

Ein Land mit bedeutenden Schriftstellern der französischen Sprache bereisen

Statue von Alexandre Dumas in Villers-Cotterêts in der Region Hauts-de-France, in der Nähe der Cité internationale de la langue française.
© Bruno Bleu / Adobe Stock - Statue von Alexandre Dumas in Villers-Cotterêts in der Region Hauts-de-France, in der Nähe der Cité internationale de la langue française.

Berühmte Persönlichkeiten der französischen Literatur haben ihre Wurzeln in der Region Villers-Cotterêts im Departement Hauts-de-France. Alexandre Dumas, der Autor der Drei Musketiere und des Grafen von Monte Christo, Jean de La Fontaine, weltberühmt für seine Fabeln, Jean Racine, ein renommierter Autor des klassischen Theaters, und Paul Claudel, ein vielseitiger Dichter, Schriftsteller und Theatermann, wurden hier geboren und sind hier oft aufgewachsen.

Besuchen Sie das Museum Alexandre Dumas in der Nähe des Schlosses von Villers-Cotterêts, um die Erinnerung an diesen berühmten Schriftsteller lebendig zu halten. Entdecken Sie das Museum Racine in La Ferté-Milon, das als Maison des Illustres ausgezeichnet ist und die Kindheit des Dramatikers zelebriert. Das Museum Jean de La Fontaine in Château-Thierry, in seinem Geburtshaus, öffnet 2024 wieder seine Türen und bietet Einblicke in das Leben des Dichters. Schließlich können Sie das Haus von Camille und Paul Claudel besichtigen, in dem der Schriftsteller und die Bildhauerin ihre ersten künstlerischen Schritte unternommen haben. Tauchen Sie ein in die literarischen Welten dieser herausragenden Persönlichkeiten in dieser faszinierenden Region.

Sich in der grünen Oase erholen und durchatmen

In der Nähe der Cité internationale de la langue française lädt der Wald von Retz, der als Forêt d'Exception (also außergewöhnlicher Wald) klassifiziert ist, zu Spaziergängen in der Natur ein.
© OT Retz-en-Valois - In der Nähe der Cité internationale de la langue française lädt der Wald von Retz, der als Forêt d'Exception (also außergewöhnlicher Wald) klassifiziert ist, zu Spaziergängen in der Natur ein.

Der Schriftsteller Alexandre Dumas hat die Schönheit dieser Region mit ihren "polierten, silbernen Schalen" umhüllten Buchen und den "dunklen, rauen Rinden" der majestätischen Eichen gerühmt. Nach einem kulturellen Tauchgang können Sie sich inmitten des Parks des Schlosses von Villers-Cotterêts und dem angrenzenden Wald von Retz erfrischen. Dieser Wald wurde als Forêt d'Exception ausgezeichnet, eine Ehre, die nur 15 Wälder in ganz Frankreich teilen.

Erkunden Sie die 13.000 Hektar dieses Waldes zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad und entdecken Sie einige der bemerkenswertesten Bäume, darunter eine Eiche, die angeblich 365 Jahre alt ist. Es stehen Dutzende von Wanderwegen zur Verfügung, einschließlich einer 14 km langen literarischen Wanderung, die den Spuren von Catherine Blum, der Heldin von Alexandre Dumas' erstem französischen Kriminalroman, folgt.

In Kürze wird auch eine 30 km lange Fahrradroute den Wald von Retz mit dem von Viollet-Le-Duc restaurierten Schloss Pierrefonds und dem neoklassizistischen Schloss Compiègne verbinden. Die Region ist auch eine Etappe der Europäischen D'Artagnan-Route, der ersten europäischen kulturellen Reitroute, die den Weg des berühmten Musketiers, erdacht von Alexandre Dumas, verfolgt. Tauchen Sie ein in diese atemberaubende Umgebung und erleben Sie Kultur und Natur in perfekter Harmonie.

Route d'Artagnan

Mehr erfahren:

Anreise: Mit dem Zug: 45 Minuten mit dem Regionalzug (TER) vom Gare du Nord in Paris.

Lesen Sie auch:

Von Anne-Claire Delorme

Journalistin und Globetrotterin anneclairedelorme@yahoo.fr