Verborgene Schätze: Die ungewöhnlichsten Kulturstätten Frankreichs

Inspiration

Kultur und KulturerbeDörfer und LandlebenStädte

P.david
© P.david

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 9 Juli 2024

Entfliehen Sie dem Gewöhnlichen und tauchen Sie ein in das Ausgefallene! Frankreich ist reich an außergewöhnlichen Kultur(erbe)stätten. Von verkannten Juwelen bis hin zu vergessenen Wundern - begeben Sie sich auf ein einzigartiges Abenteuer und bereiten Sie sich darauf vor, Ihre kulturelle Erfahrung in Frankreich auf einer außergewöhnlichen Reise abseits der ausgetretenen Pfade neu zu definieren.

1/ Das erste Meeres-Freilichtmuseum Frankreichs vor der Küste von Cannes an der Côte d'Azur

Freilichtmuseum von Cannes - Côte d'Azur
© © Jason deCaires Taylor - Freilichtmuseum von Cannes - Côte d'Azur

Um diesen unglaublichen Ort zu besuchen, sollten Sie sich mit Schnorchel und Flossen ausrüsten. Hier können Sie sechs wunderschöne Unterwasserstatuen des britischen Bildhauers Jason deCaires Taylor bewundern. Dieser gründete das Unterwasser-Freilichtmuseum 2021 mit dem Ziel, das Bewusstsein für den Schutz des Mittelmeers zu schärfen. Der Zugang ist frei und mehrere Unternehmen bieten regelmäßige Pendelfahrten von Cannes aus an. 

2/ Eine Welt der „Art brut“ in La Fabuloserie in Dicy (Burgund)

Dieses ungewöhnliche Museum ist ein Werk des Architekten Alain Bourbonnais und beherbergt eine Sammlung überraschender, fantasievoller Werke aus einer Strömung, die von Fachleuten als „Art brut“ bezeichnet wird. La Fabuloserie ist unterteilt in das Maison-Musée, in dem sich die Dauerausstellung mit über 1000 Werken befindet, den Jardin Habité, ein Freilichtmuseum mit faszinierenden Skulpturen wie dem unumgänglichen Karussell von Petit Pierre, und den Bereich, der einer Sonderausstellung gewidmet ist, die jede Saison neu gestaltet wird. 

3/ La Halle de La Machine in Toulouse, Okzitanien

 La Halle de La Machine in Toulouse - Okzitanien
© © P.david - La Halle de La Machine in Toulouse - Okzitanien

Die Halle de La Machine wurde 2018 im Stadtteil Montaudran in Toulouse eröffnet. Unter diesem riesigen Glasdach kann man bizarre Spektakel beobachten, die von Maschinen angetrieben werden, die eines verrückten Wissenschaftlers würdig wären. Eine riesige Spinne mit Gelenken und ein ebensolcher Minotaurus, ein Karussell mit Automaten etc. Ein untypischer Ort, um die Fantasie anzuregen, und die Aussicht auf schöne Momente.

4/ Das Museum für Miniaturen und Filmkulissen in Lyon

Auf 2000 m² enthüllt die Dauerausstellung dieses ungewöhnliche Museums eine Sammlung, die den größten Filmsets würdig ist. Lebensgroße Kostüme und Miniaturkulissen aus Star WarsIndiana JonesAliens oder auch Jurassic Park. Dieser untypische Ort im Herzen der Lyoner Altstadt enthüllt somit die Miniaturkreationen des talentierten Dan Ohlmann. Sein Wunsch ist es, die wunderbare Welt der „Bildmagier“ bekannt zu machen.

5/ Die rätselhaften Steinreihen von Carnac in der Bretagne

 Die Steinreihen von Kermario sind Teil der Megalithen von Carnac - Bretagne
© © Emmanuel Berthier - Die Steinreihen von Kermario sind Teil der Megalithen von Carnac - Bretagne

Es ist ein faszinierendes Rätsel, das Archäologen nur schwer lösen können: die Megalithen-Steinreihen von Carnac, die sich im Département Morbihan befinden. Von Oktober bis März haben Besucher die Möglichkeit, diese mysteriösen Strukturen frei zu betrachten. Von April bis September ist der Zugang zu den Steinreihen auf kostenpflichtige Führungen beschränkt, die ausführliche Vorträge und einen exklusiven Zutritt zum Inneren der Stätten bieten.

6/ Die hoch gelegene Zitadelle von Corte auf Korsika

Die Zitadelle von Corte, die auch als „Adlernest“ bezeichnet wird, bietet mit ihren imposanten Befestigungsanlagen und spektakulären Ausblicken eine fesselnde Reise durch die Geschichte. Ihr Bau begann im 15. Jahrhundert und erstreckte sich über 350 Jahre, was von der in der damaligen Zeit notwendigen architektonischen Meisterleistung zeugt. Besucher können die gepflasterten Gassen erkunden und sich in dem Teil, der „die Burg“ genannt wird, das Korsika-Museum   anschauen. Es wurde heute in ein Kulturzentrum umgewandelt und war bis 1983 von der Fremdenlegion besetzt.

7/ Das erstaunliche Spitzenmuseum von Caudry in der Region Hauts-de-France

 Die Wickelmechanik im Spitzenmuseum von Caudry - Hauts-de-France
© © Raymond Truy - Die Wickelmechanik im Spitzenmuseum von Caudry - Hauts-de-France

Dieses Museum in der Kleinstadt Caudry in der Region Hauts-de-France widmet sich der Geschichte einer handwerklichen Tätigkeit, die ab dem frühen 19. Jahrhundert zu einem der Reichtümer der Region wurde. So sehr, dass Caudry im 19. Jahrhundert als Welthauptstadt der Spitze galt. Das Spitzenmuseum zeigt drei Sonderausstellungen pro Jahr sowie Animationen und Veranstaltungen. Obwohl die Deindustrialisierung Frankreichs seitdem auch hier angekommen ist, gibt es in der Gemeinde auch heute noch eine Handvoll Spitzenklöppler, die über 80 % ihrer zarten Produktion exportieren.

8/ Die mythischen menschlichen Knochen in den Katakomben von Paris

Als größtes unterirdisches Beinhaus der Welt sind die Katakomben von Paris ein Muss unter den Pariser Sehenswürdigkeiten, die man besuchen sollte. Ursprünglich wurden diese Tunnel zur Gewinnung des Kalksteins genutzt, aus dem die Stadt erbaut wurde. Im 18. Jahrhundert dienten sie dann als Beinhäuser, um Hygieneprobleme zu bewältigen. Millionen von Skeletten ruhen in den labyrinthartigen Gängen, wodurch ein einzigartiger, legendenumwobener Ort geschaffen wurde.

9/ Die wunderschöne Destillerie des Palais Bénédictine in Fécamp (Normandie)

Die Destillerie Bénédictine in Fécamp -Normandie
© © Marie-Anaïs Thierry - CRT Normandie - Die Destillerie Bénédictine in Fécamp -Normandie

Die weltweit einzige Bénédictine-Destillerie  befindet sich in Fécamp. Hier können Sie nicht nur das prächtige Gebäude im neugotischen Stil besichtigen, in dem die Destillerie dieses aus 27 Pflanzen und Gewürzen bestehenden Likörs untergebracht ist, sondern in ihrem Museum auch den Herstellungsprozess nachvollziehen. Ein kulturelles, sensorisches und gastronomisches Erlebnis.

10/ Riesige Maschinen auf der Île de Nantes im Pays de la Loire

Der Große Elefant
© F. Tomps - Der Große Elefant

Inspiriert von der Welt des Jules Verne, ziehen diese monumentalen Maschinen  die Besucher garantiert in ihren Bann. Man kann sich auf eine Reise auf dem Riesenelefanten begeben oder auch die „Galerie des Machines“ und das „Carrousel des Mondes Marins“ besuchen. Die Besucher werden in eine fantastische Welt entführt, in der Fantasie auf Einfallsreichtum und Technik trifft. Ein ungewöhnlicher Ort, den Sie sich unter keinen Umständen entgehen lassen sollten.

11/ Zeitgenössische Kunst in der Natur in den Jardins du Rivau im Loire-Tal

 Der ungewöhnliche Garten des Château du Rivau - Loire-Tal
© © chateaudurivau @ddarrault - Der ungewöhnliche Garten des Château du Rivau - Loire-Tal

In den ungewöhnlichen Gärten des Château du Rivau im Loire-Tal hat jede Jahreszeit ihre Reize. Zwischen humorvollen Anspielungen und im Freien ausgestellten Kunstwerken ist es ein wahrhaft traumhafter, botanischer Spaziergang, den dieser Ort der Kunst und des Kulturerbes zu bieten hat. Pflanzenskulpturen, Duftlabyrinthe und Themenbeete versetzen bei jedem Schritt in Staunen. 

12/ Die Bassins des Lumières in Bordeaux

 Die Bassins de Lumières - Bordeaux
© © Culturespaces - Vincent Pinson - Die Bassins de Lumières - Bordeaux

Die Bassins de Lumières befinden sich im ehemaligen U-Boot-Stützpunkt von Bordeaux und bieten ein einzigartiges immersives Erlebnis, bei dem digitale Kunst auf monumentalen Oberflächen zum Leben erwacht. Diese digitalen Ausstellungen verwandeln die großflächigen Becken des Stützpunkts in riesige Leinwände und projizieren Werke berühmter Künstler wie Gustav Klimt oder Paul Klee. Dieser Kulturraum bietet eine faszinierende Interaktion zwischen Geschichte, Kunst und Technologie und lädt die Besucher dazu ein, über die Vergänglichkeit von Kunst und Erinnerung nachzudenken.

13/ Das MUM, Museum der Miniaturwelten in Lothringen

Das MUM wurde im Mai 2021 von den Künstlerinnen Vanina Krcek und Caroline Van der Spek eröffnet und stellt zeitgenössische Miniaturkunstwerke in Sardinenbüchsen, auf Büchern oder in Wandsteckdosen aus. Mit einer Lupe bewaffnet erkunden die Besucher Szenen, die von Vermeer und Hitchcock inspiriert sind. Das Museum befindet sich in einer ehemaligen Bäckerei in Fontenoy-le-Château und ist ein Ort voller Charme und Originalität. Klein in der Größe, aber groß in der Vorstellungskraft.

Von Alicia Munoz

Journalist

Als leidenschaftliche Journalistin schreibt Alicia über nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Reisen. Ihre Geschichten sind geprägt von ihrer Leidenschaft für die Natur, weite Landschaften und Outdoor-Sportarten.

Mehr sehen