150 Jahre Impressionismus: ganz Frankreich feiert!

Inspiration

Kultur und Kulturerbe

Der Garten von Claude Monet in Giverny
© Adore Goodenough - hariboisverygood / Unplash - Der Garten von Claude Monet in Giverny

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 22 Februar 2024

Im Frühjahr 2024 feiert Frankreich den 150. Jahrestag der ersten impressionistischen Ausstellung. Zur Feier dieses historischen Ereignisses leiht das Musée d'Orsay seine Werke an rund dreißig Museen in ganz Frankreich und den Überseegebieten und zeigt auch selbst ganz neue Ausstellungen. Hier ein paar Termine, die man nicht verpassen sollte, insbesondere das Festival Normandie Impressionniste, das im Jahr 2024 besonders vielfältig zu werden verspricht.

1/ Die Anfänge des Impressionismus, in Paris

GEDEON Experiences, Excurio, Musée d’Orsay
© GEDEON Experiences, Excurio, Musée d’Orsay

Bei der Ausstellung „Paris 1874. Inventer l’impressionnisme“ können die Besucher eine Auswahl an Werken wiederentdecken, die bei der Ausstellung im Jahr 1874 gezeigt wurden, und sich ein Bild davon machen, wie radikal diese Bewegung zur damaligen Zeit gewesen ist.

26. März – 14. Juli 2024 im Musée d’Orsay

Bleiben Sie im Musée Orsay und entdecken Sie „Un soir avec les impressionnistes. Paris 1874“. Diese immersive, völlig neuartige Ausstellung bietet einen Rundgang von einer Stunde. Mit einem Virtual-Reality-Helm auf dem Kopf werden Sie ins Paris von vor 150 Jahren zurückversetzt und wohnen der Eröffnung der ersten impressionistischen Ausstellung bei.

26. März – 11. August 2024 im Musée d’Orsay

2/ Impressionismus und Fotografie, in Le Havre

Die Ausstellung „Photographier en Normandie (1840-1890). Un dialogue pionnier entre les arts“ verfolgt die Absicht, die entscheidende Rolle der Region für die Anfänge der Fotografie in den Fokus zu rücken. Bitte lächeln!

25. Mai – 22. September 2024 im MuMa – Museum für moderne Kunst André Malraux

In der Normandie wird die Programmgestaltung besonders vielfältig, da vom 22. März bis zum 22. September zum 5. Mal das Festival Normandie Impressionniste stattfinden wird.

3/ Die Natur als Modell, in Tourcoing

Eisenbahnbrücke in Chatou, 1881, Öl auf Leinwand, H. 54,5 x B. 65,5 cm, Vermächtnis Gustave Caillebotte 1894
© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt / Auguste Renoir - Eisenbahnbrücke in Chatou, 1881, Öl auf Leinwand, H. 54,5 x B. 65,5 cm, Vermächtnis Gustave Caillebotte 1894

La nature comme modèle“, eine ehrgeizige Ausstellung zum Thema impressionistische Landschaft, vereint zum ersten Mal 57 Meisterwerke aus nationalen Sammlungen von Künstlern wie Monet, Sisley, Renoir, Pissarro oder Cézanne. Bei einem aus fünf spannenden Teilen bestehenden Rundgang wird die Entstehung der impressionistischen Landschaft beleuchtet.

16. März - 24. Juni 2024 im MUba

4/ Die Moderne verständlich erklärt, in Straßburg

Entdecken Sie bei der Ausstellung „Sensations et impressions“, wie der Impressionismus und der Post-Impressionismus durch Werke von Sisley, Monet, Signac oder Kandinsky zum Aufbau der Moderne beigetragen haben.

19. März – 15. Dezember 2024 im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst

5/ Schneefreuden, in Clermont-Ferrand

La Pie, zwischen 1868 und 1869, Öl auf Leinwand, H. 89 x B. 130 cm, Kauf 1984, Paris, Musée d'Orsay.
© Musée d’Orsay, Dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt / Claude Monet - La Pie, zwischen 1868 und 1869, Öl auf Leinwand, H. 89 x B. 130 cm, Kauf 1984, Paris, Musée d'Orsay.

Im Zuge der Klimaerwärmung wird Schnee immer seltener und wertvoller. Und die impressionistischen Maler waren die ersten, die mit so viel Talent die Pracht weißer Winterlandschaften offenbarten. Hier ist „La Pie“ von Monet ein sehr repräsentatives Beispiel für die Art, wie die Impressionisten Schnee auf die Leinwand brachten. Winterspaß garantiert!

8. März – 30. Juni 2024 im Kunstmuseum Roger-Quilliot (MARQ)

6/ Wiederentdeckung der Seerosen, in Chartres und Ajaccio

Das Werk „Bassin aux nymphéas, harmonie verte“ von Claude Monet, das dem Museum der Schönen Künste von Chartres geliehen wird, bereichert hier die thematische Ausstellung, die verschiedene Landschaften vom 17. bis zum 20. Jahrhunderts beleuchtet.

16. März – 16. Juni 2024 im Museum der Schönen Künste

In Ajaccio wird das Gemälde „Bassin aux nymphéas, harmonie rose“ von Monet in Dialog mit einem zeitgenössischen Werk von Fabrice Hyber gezeigt, das sich mit der Herausforderung Klimawandel beschäftigt.

1. März – 7. Juni 2024 im Palais Fesch - Museum der Schönen Künste

7/ Ein Ausflug an die Riviera mit Berthe Morizot, in Nizza

Les Enfants von Gabriel Thomas 1945, Paris, Musée d’Orsay – Limoges, Museum der Schönen Künste
© RMN-Grand Palais (Musée d’Orsay) / Tony Querrec / Berthe Morisot - Les Enfants von Gabriel Thomas 1945, Paris, Musée d’Orsay – Limoges, Museum der Schönen Künste

Die Ausstellung „Berthe Morisot à Nice, escales impressionnistes“ zeigt den Einfluss von Morizots Aufenthalten an der Côte d’Azur auf ihr Werk, insbesondere mit Bezug auf Werke von Renoir und Monet sowie weiterer Künstler der gleichen Strömung, die zur gleichen Zeit am Mittelmeer unterwegs waren.

5. April – 29. September 2024 im Museum der Schönen Künste

8/ In die Sterne gucken mit Van Gogh, in Arles

Van Gogh et les étoiles“ befasst sich mit dem literarischen und wissenschaftlichen Kontext der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die einzigartige Leihgabe „La nuit étoilée sur le Rhône“ von van Gogh ist die Gelegenheit, die Einflüsse des Künstlers mit dem abgeschnittenen Ohr zu verstehen.

1. Juni – 25. August 2024 in der Fondation Vincent van Gogh in Arles

9/ Auf offener See mit Caillebotte, in Nantes

Partie de bateau, um 1877-1878, Öl auf Leinwand, H. 89,5 x B.116,7 cm, Kauf dank des exklusiven Mäzenatentums von LVMH, Großmäzen der Einrichtung 2022, Paris, Musée d'Orsay
© Musée d’Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Sophie Crépy / Gustave Caillebotte - Partie de bateau, um 1877-1878, Öl auf Leinwand, H. 89,5 x B.116,7 cm, Kauf dank des exklusiven Mäzenatentums von LVMH, Großmäzen der Einrichtung 2022, Paris, Musée d'Orsay

In Nantes wird das Gemälde „Partie de bateau“ von Gustave Caillebotte in einem Saal ausgestellt, der die Darstellung von „Wasserlandschaften“ im Impressionismus zum Thema hat. Sehen Sie, wie sich das Licht im Wasser spiegelt und die marinen Szenen zum Leben erweckt!

23. März – Juni 2024 im Kunstmuseum von Nantes

10/ Rückkehr zu den Ursprüngen mit Manet, in Montpellier

In Montpellier wird das Musée Fabre zwei Meisterwerke von Edouard Manet in Empfang nehmen: „Le Fifre“ und „Portrait d‘Emile Zola“. Diese außergewöhnlichen Leihgaben des Musée d‘Orsay werden Gelegenheit bieten, die Anfänge des Impressionismus zu schildern, wobei die zentrale Figur Manet den Schwerpunkt bildet.

26. Februar – 3. Juni 2024 im Musée Fabre

11/ Treffen mit zwei Impressionisten, in Bordeaux

Le Balcon, zwischen 1868 und 1869, Öl auf Leinwand, H. 170 x B. 125 cm, Vermächtnis Gustave Caillebotte 1894, Paris, Musée d'Orsay
© Musée d’Orsay, Dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt / Édouard Manet - Le Balcon, zwischen 1868 und 1869, Öl auf Leinwand, H. 170 x B. 125 cm, Vermächtnis Gustave Caillebotte 1894, Paris, Musée d'Orsay

Das MusBA nimmt an den landesweiten Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der ersten impressionistischen Ausstellung teil, indem es zwei Meisterwerke in Empfang nimmt: „Le Balcon“ von Édouard Manet und „La Cabane des douaniers“ von Claude Monet.

6. März – 10. Juni 2024 im MusBA

12/ Das Leben der Sammlerin Anna Boch, in Pont-Aven

Das Museum von Pont-Aven feiert das 150-jährige Bestehen des Impressionismus und den 175. Geburtstag von Anna Boch. Die Ausstellung „Anna Boch, un voyage impressionniste“ beleuchtet das Leben dieser unabhängigen Sammlerin. Zu diesem Anlass erhält das Museum als Leihgabe das Werk „Portrait d‘Eugène Boch“ von Van Gogh, das in der Ausstellung im Dialog mit einem von Émile Bernard angefertigten Porträt stehen wird.

3. Februar – 26. Mai 2024 im Museum von Pont-Aven

13/ Erste Begegnung mit Cézanne auf La Réunion

Das Musée Léon Dierx lässt 150 Jahre Impressionismus im Indischen Ozean erstrahlen. Zu sehen sind „La Table de cuisine“ und „Nature morte au tiroir ouvert“, zwei Gemälde von Paul Cézanne, die noch nie auf La Réunion gezeigt wurden.

19. Februar – 23. Juni 2024 im Musée Léon Dierx

Sie wollen noch mehr?

©

Weitere Anlaufstellen im Musée Ingres Bourdelle in Albi, im Museum der Schönen Künste Rouen, im Museum der Schönen Künste Orléans, im Musée Baron Gérard in Bayeux oder im Museum der Schönen Künste Limoges.

Von Marie Raymond

Marie, Journalistin für Tourismus und Kultur, will nur eines: überall schreiben, bloß nicht in einem Büro. Sie lässt sich von dem inspirieren, was gerade im Trend liegt und was sich bewegt.