Hinter den Kulissen: Die Renovierung des Hôtel de la Marine in Paris

Seit dem 18. Jahrhundert wacht das Hôtel de la Marine mit seiner schönen neoklassischen Fassade am Place de la Concorde in Paris. Am Ende der Bauarbeiten im Jahr 2020 wird das außergewöhnliche Gebäude, das die französische Lebensweise symbolisiert, endlich für Besucher zugänglich sein. Ein Blick hinter die Kulissen der Renovierung eines zukünftigen Denkmals in der Hauptstadt.

Marine

Eingebettet in die Rampe des Großen Treppenhauses sind Symbole und maritime Szenen, die an das zweite Leben des Gebäudes erinnern: Nach der Französischen Revolution bezog das Marineministerium einen Teil des Hotels, das damit seine Funktion als Möbeldepot verlor.

Kabinett aus Glas

Zwischen Wiederherstellung der ursprünglichen Möbel und der immersiven Innengestaltung hat der Besucher das Gefühl, in die Vergangenheit zurückzukehren, auf den Spuren der Stewards, die diese Wohnungen geprägt haben. Im Glasraum wurden die Putten (Engel) vom zweiten Intendanten in Auftrag gegeben, der sich damit den Wünschen des ersten Intendanten widersetzte.

Spiegel und Kristall

Ausgangspunkt für die Führungen mit interaktiven Audio-Kopfhörern in 8 Sprachen ist das Gericht des Intendanten. Ein schillerndes 330 m2 großes Glasdach, allesamt aus Verbundglas und Spiegeln, das wie ein Kristall aussieht, um an die ursprünglichen Größe zu erinnern.

Logenplätze

Mit Blick auf den Place de La Concorde war die Loggia immer an vorderster Front der Geschichte, von der Hinrichtung Ludwigs XVI. im Jahr 1793 bis zur Ankunft des Obelisken im Jahr 1836. Und am 14. Juli 1989 versammelten sich dort Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, um die Parade des Jubiläums der Französischen Revolution von Jean-Paul Goude zu bewundern.

Logenplätze

Mit Blick auf den Place de La Concorde war die Loggia immer an vorderster Front der Geschichte, von der Hinrichtung Ludwigs XVI. im Jahr 1793 bis zur Ankunft des Obelisken im Jahr 1836. Und am 14. Juli 1989 versammelten sich dort Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, um die Parade des Jubiläums der Französischen Revolution von Jean-Paul Goude zu bewundern.

Prestige

Als Wächter der Räumlichkeiten und ihrer kostbaren Sammlungen hatte der Intendant Wohnungen, die seinem Ansehen entsprachen. Es wurden umfangreiche Forschungen durchgeführt, um die Kostbarkeit und Seltenheit ihrer Umgebung wiederherzustellen, einschließlich des Treppenhauses, dessen Dekoration aus gefälschtem Marmor und Mauersteinen rekonstruiert wurde.

Place de la Concorde

64 Meter lang und 17 Meter hoch: Das monumentale Gebäude macht sich bereit, 6.200 Quadratmeter Fläche für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das ursprünglich dekorative Gebäude, das vom Architekten König Ludwigs XV. entworfen wurde, ist zu einem Wahrzeichen der Marine geworden. Aber gerade seiner Funktion als Möbelspeicher der royalen Herrschaften ist die sorgfältige Restaurierung durch das Centre des Monuments Nationaux zu verdanken. Hinter der Fassade, die hier vom Springbrunnen auf dem Place de la Concorde zu sehen ist, bereitet sich das Hôtel de la Marine darauf vor neu enthüllt zu werden.