Die 10 schönsten Ausstellungen des Festivals "Normandie Impressionniste"

Inspiration

NormandieKultur und Kulturerbe

Giverny, emblematischer Ort der impressionistischen Bewegung in der Normandie, bietet in diesem Jahr Ausstellungen und Veranstaltungen im Rahmen des Festivals "Normandie Impresionniste" an.
© Lulu Berlu / AdobeStock - Giverny, emblematischer Ort der impressionistischen Bewegung in der Normandie, bietet in diesem Jahr Ausstellungen und Veranstaltungen im Rahmen des Festivals "Normandie Impresionniste" an.

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 2 März 2020

In der Normandie ist 2020 viel los: Das Festival "Normandie Impressionniste" gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen der Kultursaison 2020 in Frankreich. Ob Neuling oder Experte dieser künstlerischen Bewegung, Sie werden von dem abwechslungsreichen Programm überrascht sein, das auch den Einfluss der Impressionisten auf die zeitgenössischen Kunst in den Vordergrund stellt. Honfleur, Le Havre, Caen, Rouen, Deauville... wir stellen die 10 Höhepunkte des Festivals vor.

Ausstellung "Elektrische Nächte" (Nuits Electronique), MuMa Le Havre

Kees van Dongen Ein Karusell, Place Pigalle, 1901 Öl auf Leinwand, 45 x 53 cm Toulouse, Bemberg-Stiftung
© RMN-Grand Palais / Mathieu Rabeau © ADAGP, Paris, 2019 - Kees van Dongen Ein Karusell, Place Pigalle, 1901 Öl auf Leinwand, 45 x 53 cm Toulouse, Bemberg-Stiftung

Vom 4. April bis zum 20. September 2020 präsentiert das Museum für Moderne Kunst André Malraux in Le Havre impressionistische Werke, die die Anfänge der Stromversorgung in den Städten in den Mittelpunkt rücken oder sogar in Frage stellen. Bezaubernd, industriell, beunruhigend... Die Nächte in den Städten wurden zwischen 1850 und 1914 auf den Kopf gestellt. Anhand der Gemälde und Stiche entdecken wir das Aussehen von Straßenlampen, die bis zum Ersten Weltkrieg neben den alten Öl- und Gasbeleuchtungsmethoden existierten. Genug Material, um auch die Entwicklungen im 21. Jahrhundert zu hinterfragen.

Freiluftausstellung "Impressionistisches Rouen 2020"

Juni bis September 2020. Seit 2010 bietet die Stadt Rouen während des Festivals „Normandie Impressionniste“ eine Ausstellung von Werken im öffentlichen Raum an: zeitgenössische Kreationen, von denen einige heute Teil der Landschaft und des Kulturerbes der jeweiligen Stadtviertel sind. Die Straßenkunst steht auch im Jahr 2020 wieder im Rampenlicht, mit etwa zwanzig weiteren originellen Kreationen, einer Freiluftausstellung, Collagen, Kreidewerken, Stichen, Happenings und vielen anderen Installationen.

Ausstellung "Lodernde Städte", Museum der Schönen Künste, Caen

Ferdinand Joseph Gueldry, Wollsortierungsszene in Roubaix, um 1910.
© Musée La Piscine (Roubaix), Dist. RMN-Grand Palais - Ferdinand Joseph Gueldry, Wollsortierungsszene in Roubaix, um 1910.

Vom 4. April bis zum 20. September 2020. Die Ausstellung "Les Villes ardentes - Kunst, Arbeit, Aufstand" geht auf die wichtigen Veränderungen der Zeit von 1870 bis 1914, von der Pariser Kommune (revolutionärer Pariser Stadtradt im Jahre 1971) bis hin zum Ersten Weltkrieg, ein. Rund hundert Werke bieten einen Einblick in die Landschaft, die Menschen und die Sozialgeschichte dieser Zeit. Wir entdecken, wie die Künstler die mit der Arbeit verbundenen Szenen des täglichen Lebens übernommen haben.

Ausstellung "Les Villes ardentes" im Museum der Schönen Künste in Caen

"Kathedrale des Lichts", Rouen

Vom 13. Juni bis 20. September 2020. Jeden Abend bei Einbruch der Dunkelheit wird die Fassade der Kathedrale von Rouen dank einer Video-Mapping-Technik für eine große Nachtshow beleuchtet. Tauchen Sie in die Welt der Impressionisten ein: Seerosen, die Giverny-Brücke, das Meer und die Klippen...

Ausstellung "François Depeaux, der Mann der 600 Gemälde", Museum der Schönen Künste, Rouen

Sitzende Bäuerin, Camille Pissarro, Yale Art University
© DR - Sitzende Bäuerin, Camille Pissarro, Yale Art University

Vom 3. April bis 7. September 2020. Das Museum der Schönen Künste Rouen bietet die Möglichkeit, das Leben von François Depeaux, einer zentralen Figur des Impressionismus, zu entdecken: Der Industrielle aus Rouen besaß an die 600 Gemälde und Zeichnungen, darunter etwa zwanzig Monets und bis zu 55 Sisleys, aber auch Meisterwerke von Renoir, Toulouse-Lautrec, Pissarro... Als Visionär begleitete der Sammler die Bildbewegung von Beginn an bis zu ihrem Höhepunkt.

Ausstellung François Depeaux

Lukas Hoffmann-Ausstellung, Le Point du Jour, Cherbourg

Vom 26. April bis 6. September 2020. Die Ausstellung vereint Drucke und originelle Werke des Fotografen Lukas Hoffmann, der sich zwischen Straßenfotografie und den Grenzen der Abstraktion bewegt, in Umgebungen wie kleinen Fabriken, verlassenen und brachliegenden Orten.

Ausstellung "Draußen. Von Corot bis Monet und dem Atelier de la nature", Giverny

Claude Monet, Die Spaziergänger, 1865, Öl auf Leinwand, Washington National Gallery of Art. Ein Gemälde, das im Rahmen des Festivals "Normandie Impressionnistes" ausgestellt wird.
© Washington National Gallery of Art - Claude Monet, Die Spaziergänger, 1865, Öl auf Leinwand, Washington National Gallery of Art. Ein Gemälde, das im Rahmen des Festivals "Normandie Impressionnistes" ausgestellt wird.

Vom 27. März bis 28. Juni 2020. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts nahm die Malerei unter freiem Himmel einen Aufschwung, auch wenn sie schwerwiegende organisatorische Probleme aufwarf. Mit etwa fünfzig Werken von Corot, Boudin, Monet, Courbet, Degas oder Manet zeichnet das Musée des Impressionnismes de Giverny die Geschichte der Malerei am Naturschauspiel zwischen 1708 und 1873, am Vorabend der Erfindung des Begriffs "Impressionismus", nach.

Ausstellung "Fotografien im Angesicht der Abstraktion", Rouen

Große Sammlung des FRAC - Hauts-de-France - Demokrit / Aristaque, 2009 - Evariste Richer
© Große Sammlung des FRAC - Hauts-de-France - Demokrit / Aristaque, 2009 - Evariste Richer

Vom 25. April bis zum 30. August 2020. Diese große Ausstellung, die den Formen der Abstraktion in der zeitgenössischen Fotografie gewidmet ist, hängt mit der Farbforschung der Impressionisten zusammen. Eine Gelegenheit, die neuesten ästhetischen Werke von Künstlern der jüngeren Generation zu entdecken.

Ausstellung "La photographie à l'épreuve de l'abstraction" im FRAC Normandie

Ausstellung "Gérard Fromager, Farbe bekennen", Museum der Schönen Künste Caen

 Öl auf Leinwand, Gérard Fromager: Florenz Rue Oberkampf 1975
© DR - Öl auf Leinwand, Gérard Fromager: Florenz Rue Oberkampf 1975

Vom 16. Mai bis 20. September 2020. Seit einem halben Jahrhundert feiert Gérard Fromager Farbe, die auf dem Vierfarbdruckverfahren basiert. Die Ausstellung präsentiert etwa sechzig Werke, die zwischen 1966 und 2018 entstanden sind.

Ausstellung "Gérard Fromager, annoncez la couleur" im Musée des Beaux-Arts in Caen

Ausstellung "Die Farben des Meeres", Eugène-Boudin-Museum, Honfleur

Ausschnitt aus "Klippen bei Sonnenuntergang" von Karl Daubigny. Öl auf Leinwand, Schlossmuseum Dieppe
© Bertrand Legros - Ausschnitt aus "Klippen bei Sonnenuntergang" von Karl Daubigny. Öl auf Leinwand, Schlossmuseum Dieppe

Vom 6. Juni bis zum 20. September 2020. In Honfleur ist die Ausstellung dem Werk von Charles-François und Karl Daubigny in der Normandie gewidmet. Vater und Sohn sind fasziniert von der Weite des Ozeans, den Sonnenuntergängen, den schwarzen Felsen bei Ebbe, dem Strand und den Klippen...

Von Rédaction France.fr

Die Redaktion von France.fr verfolgt die Trends und Neuigkeiten des Reiseziels, um Ihnen von einem Frankreich zu erzählen, das seine Traditionen erneuert. Geschichten und Talente, die Sie dazu bringen, unsere Gebiete zu entdecken.