Das Schloss Amboise in 5 Zahlen

Inspiration

LoiretalKultur und Kulturerbe

Het koninklijke kasteel van Amboise, in de Loirevallei.
© iStock - StevanZZ - Het koninklijke kasteel van Amboise, in de Loirevallei.

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 16 Juni 2020, aktualisiert am 7 Juni 2024

Das Königsschloss Amboise, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Loiretal, war während der Renaissance der Palast der französischen Könige und das Lieblingsschloss von Franz I. Eingebettet im Herzen der Stadt, zwischen Himmel und dem Fluss Loire, ist dieses historische Denkmal jeden Umweg wert. Erfahren Sie hier die wichtigsten Infos über das Schloss Amboise mit 5 Zahlen, die man sich leicht merken kann.

75%

Die Gartenseite des Schlosses Amboise im Loiretal und
© Shutterstock - Die Gartenseite des Schlosses Amboise im Loiretal und

Aus einer imposanten mittelalterlichen Festung wurde das Königsschloss Amboise unter der Herrschaft von Karl VIII. zu königlicher Residenz. Wider gewisser Vorurteile, die aus dem XIX. Jahrhundert stammen, weiß man heute, dass 75% des unter Karl VIII. errichteten Schlosses in seinem Originalzustand bewahrt wurden. Auf dessen Wunsch wurden zwei imposante Türme, die zum Symbol von Amboise wurden, zwei prunkvolle Appartements sowie eine Kapelle erbaut. Dank Karl VIII., der wahrhaftig in dieses Schloss verliebt war und dessen Entstehen ihm zu verdanken ist, gehört Amboise heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Loiretals.

1793

In jenem Jahr änderte die französische Revolution das Schicksal des Königsschlosses Amboise, aus dem dann ein Gefangenenlager wurde. Die damalige Regierung konfizierte alles, vom Mobiliar über Gemälde bis hin zu Statuen. Alle Dekorationselemente des Schlosses wie etwa die Wandbekleidungen, die Metall- und Tischlerarbeiten sowie die Kamine wurden vernichtet. Zudem wurde vor Ort eine Kaserne für Veteranen der revolutionären Kriegskampagnen errichtet.

64 Jahre

Porträt von Leonardo da Vinci
© iStock - ZU_09 - Porträt von Leonardo da Vinci

1516 hielt sich, auf Einladung von Franz I., Leonardo da Vinci mit 64 Jahren im Loiretal auf. Nach einer Italienreise wollte der Herrscher einen Hauch italienische Lebensart nach Frankreich bringen. Er lud somit den Wissenschaftler und Künstler nach Amboise ein, damit dieser das Schloss umgestaltet. Das Königsschloss wurde zur Leonardo da Vincis letzten Ruhestätte. Seine sterblichen Überreste befinden sich vermutlich in der Schlosskapelle Saint-Hubert. Um dem 500. Todestag des italienischen Genies zu gedenken, organisierte die Region Loiretal 2019 die beeindruckende Veranstaltung „500 ans de Renaissance(S)“.

1840

Durch die Unterstützung seines damaligen Eigentümers, König Louis-Philippe I., Sohn der Gräfin von Orléans, Louise-Marie-Adélaïde von Bourbon, wurde das Königsschloss Amboise 1840 in die Liste der historischen Denkmäler Frankreichs aufgenommen. 1840 ist auch das Jahr, in dem solch eine Klassifizierung, die der Aufrechterhaltung von Denkmälern und dem Erbe Frankreichs dient, zum ersten Mal eingeführt wurde.

15 Minuten

Das Schloss Clos Lucé
© Shutterstock - Das Schloss Clos Lucé

So wenig Zeit braucht man, um das Schloss Clos Lucé vom Königsschloss Amboise zu Fuß zu erreichen. Es handelt sich um einen weiteren zentralen Ort im Loiretal, der Leonardo da Vinci gewidmet ist. Dort hielt er sich gleich nach seiner Ankunft in Frankreich auf und starb am 2. Mai 1519 im Alter von 67 Jahren.

Mit diesem neuen Wissen im Gepäck können Sie sich mit der ganzen Familie auf eine spannende Entdeckungsreise auf den Spuren dieses außerordentlichen Erfinders begeben!

Zur Webseite vom Schloss Clos Lucé

Von Redaktion France.fr

Die Redaktion von France.fr verfolgt die Trends und Neuigkeiten des Reiseziels, um Ihnen von einem Frankreich zu erzählen, das seine Traditionen erneuert. Geschichten und Talente, die Sie dazu bringen, unsere Gebiete zu entdecken.