Normandie: Herbsturlaub entlang der Route du Cidre

Inspiration

NormandieKunsthandwerk & ShoppingKultur und KulturerbeGastronomie und WeinDörfer und Landleben

Cidre-Apfelernte in der Normandie
© C. Bosschard - Cidre-Apfelernte in der Normandie

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 3 September 2019

Im Herbst ist die Normandie auch für die Nase ein wahrer Genuss. In den Apfelgärten des Pays D’Auge duftet es nach verschiedensten Cidre-Apfelsorten und den ersten Destillationsdämpfen. Herrenhäuser, Märkte und Dörfer sprudeln vor Aktivität und das Departement Calvados macht seinem Motto „Geliebte Normandie“ alle Ehre.

Im Schlossgarten köstliche „Claque-Pépins“ reifen sehen

Schloss Saint-Germain-de-Livet in der Normandie.
© C Bosschard - Schloss Saint-Germain-de-Livet in der Normandie.

Das von Wassergräben umgebene Château de Saint-Germain-de-Livet besteht aus zwei Flügeln: einem Herrenhaus mit einer Fachwerkfassade aus dem 15. Jahrhundert und einem Stein- und Ziegelbau aus dem 16. Jahrhundert. Es beherbergt bemerkenswerte Fresken und Sammlungen. Eine davon, der Erhaltungsobstgarten von Lisieux mit seinen 150 Apfelbaumsorten, versteckt sich im hinteren Teil des Schlossgartens. Hier findet man zum Beispiel die seltenen Apfelsorten Saint-Philbert und Claque-Pépins. Schlossmuseum von Saint-Germain-de-Livet

Die Geschichte des Calvados erleben

Wikingerinvasion, Landung der Alliierten... in den Räumlichkeiten von Calvados Experience erwachen die großen Geschichtsmomente der Normandie zu neuem Leben. Die Attraktion, die in der ehemaligen Kellerei Père Magloire angesiedelt ist, verrät den Besuchern, untermalt von vielen Spezialeffekten, auch alles über das Herstellungsverfahren des normannischen Apfelbranntweins.

Calvados Experience

Bei der Apfelernte mithelfen

Apfelernte an der Route du Cidre in der Normandie.
© Calvados Attractivité - Apfelernte an der Route du Cidre in der Normandie.

Während der sogenannten „Calvados time“ von Mai bis Dezember finden Animationen wie zum Beispiel die Teilnahme an der Apfelernte des Manoir de Grandval statt. Das Fachwerkhaus und die Presse aus dem 17. Jahrhundert befinden sich in einer Talmulde an der ersten französischen Route du Cidre in der Nähe des Ortes Cambremer, der mit dem gastronomischen Gütezeichen „Site remarquable du Goût“ (dt. Bemerkenswerter Ort des Geschmacks) ausgezeichnet wurde. 80 Milchkühe besiedeln die grasbewachsenen Apfelgärten. Folglich gibt es im Laden in der alten Brennerei Käse (Camembert, Livarot- und Pont l'évêque), Apfelsaft, AOP Cidre und AOC Calvados aus dem Pays d'Auge zu kaufen.

Hôtel de Grandval

Berauschende Kellerdüfte

Die Kellerei Cave Huet an der Route du Cidre in der Normandie.
© C. Bosschard - Die Kellerei Cave Huet an der Route du Cidre in der Normandie.

Seit fünf Generationen folgt die Produktion des AOC Calvados du Pays d’Auge auf dem Gut der Ferme du Lieu Chéri in Coquainvilliers, bei Roger Groult im Clos de la Hurvanière und auf dem Familienbesitz Pierre Huet denselben Regeln. Im September wird der seit einem Jahr in den Fässern gärende Cidre in die holzbeheizten Destillierapparate umgeleitet. Vor dem Reifeprozess in den Eichenfässern wird er insgesamt zweimal destilliert (die sogenannte „Double Repasse“). Der Geruch gekochter Äpfel überrascht auch die feinen Nasen der Kühe und Pferde.

Calvados Roger Groult Calvados Pierre Huet Ferme du Lieu Chéri

Im Schatten der Apfelbäume entspannen

Le Coq Enchanté in der Normandie.
© Le Coq enchanté - Le Coq Enchanté in der Normandie.

Mitten in Cambremer liegt das Anwesen Le Coq Enchanté (dt. Glücklicher Hahn). Auf der drei Hektar großen Apfelplantage gibt es Schaukeln, eine tonnenförmige Sauna, ein Massage-Baumhaus und gleich neben dem kuppelförmigen Yoga-Raum ein originelles blasenförmiges Gästezimmer sowie die beiden renovierten Gebäude des Presshauses und der Brennerei. Le Coq Enchanté zählt definitiv zu den originellsten Adressen der Route du Cidre im Pays d'Auge.

Domaine Le Coq enchanté

In der Basilika von Lisieux nach der verbotenen Frucht suchen

Die Basilika Sainte-Thérèse in Lisieux in der Normandie und Kühe unter einem Apfelbaum...
© E.Paccaud - Lisieux Normandie - Die Basilika Sainte-Thérèse in Lisieux in der Normandie und Kühe unter einem Apfelbaum...

Die Basilika Sainte-Thérèse-de-Lisieux ist nicht nur ein weltweit berühmter spiritueller Ort, sondern auch eine kunsthistorische Sehenswürdigkeit. Inmitten der floralen Motive ihres Mosaiks aus Gold entdecken besonders aufmerksame Betrachter rechts neben der Apsis einen Apfelbaum. „Bei der verbotenen Frucht in der Bibel handelt es sich nicht um einen Apfel“, erklärt der Spezialist und Generalsekretär des Heiligtums von Lisieux, Emmanuel Houis.

Basilika Sainte-Thérèse in Lisieux

Sich im Labyrinth verlaufen

Die Gärten des Pays d'Auge in der Normandie
© C. Bosschard - Die Gärten des Pays d'Auge in der Normandie

Die Gärten des Pays d'Auge in Cambremer sind der Initiative eines Gärtnerpaares, das sich auf Apfelbäume spezialisiert hat, zu verdanken - Louis und Armelle Noppe. Hinter den dichten Blättern der Schneeballpflanzen und dem Buchsbaumlabyrinth verstecken sich eine Brennerei, eine Presse und eine Branntweinwerkstatt. Eine leckere Crêpe mit einem Glas Apfelsaft oder einer Schale des prickelnden lokalen Getränks runden den Besuch auf köstliche Weise ab.

Pays d'Auge

Von Aliette de Crozet

Wer neugierig ist und gutes Essen liebt, kommt an einer Reise durch Frankreich nicht vorbei.