Les Sables d'Olonne - Duft nach Abenteuer

Inspiration

Loiretal

Grande Plage in Les Sables d'Olonne
© Vendee-expansion AlexandreLamoureux - Grande Plage in Les Sables d'Olonne

Lesezeit: 0 MinVeröffentlicht am 9 März 2023

Auf der Suche nach einem Ganzjahresziel an der französischen Atlantikküste? Dann stellen wir Ihnen Les Sables d'Olonne einmal genauer vor. Geprägt vom Geist der Seefahrer, ist die Seefahrt auch heute noch in der Stadt zu spüren. Wir verraten Ihnen was es mit der Stadt auf sich hat und was Sie bei einem Besuch nicht verpassen sollten. Bereit die Luft der Freiheit zu schnuppern?

Les Sables d'Olonne - eine Seestadt mit Geschichte

Antoine Martineau
© Antoine Martineau

Die Seestadt hat eine originelle Vergangenheit, denn sie wurde auf einer Sandbank errichtet, die durch Wind und Gezeiten entstanden ist.

Im 13. Jahrhundert ließen die ersten Einwohner sich dort nieder und schnell drehten sich ihre Aktivitäten ganz natürlich um den Fischfang. Im 17. Jahrhundert wurde der Hafen von Les Sables d'Olonne dank des Kabeljaufangs zum ersten Kabeljauhafen des Königreichs Frankreich. Es folgten der Thunfisch- und Sardinenfang, das Konservierungsverfahren und somit die ersten Fischkonservenfabriken. Heute hat Les Sables d'Olonne der viertgrößte Fischereihafen Frankreichs und hat sich den Eifer seiner Seeleute, seine maritimen Traditionen und sein Erbe bewahrt, das es zu schützen gilt.

Wenn Ihnen ein Hauch von Abenteuer (oder der Duft von Abenteuer) in die Nase steigt, finden Sie hier in diesem Artikel eine Entdeckungstour durch die Stadt. Also tief durchatmen!

La Chaume – Der Herzstück der maritimen Identität von les Sables d´Olonne

Bucht und Fahrrinne von Les Sables d'Olonne
© Antoine-Martineau - Bucht und Fahrrinne von Les Sables d'Olonne

In dem Viertel La Chaume hat alles begonnen: La Chaume war ein Dorf mit kleinen, niedrigen Fischerhäusern, von Steinmauern unterbrochenen Gassen, Denkmälern, Überbleibseln der Geschichte wie das Fort St Nicolas & Tour d'Arundel, Leuchttürme und einem Trompe-l'œil-Fresko, das die besondere Atmosphäre, die mit der maritimen Gemeinschaft verbunden ist, perfekt zeigt.

Um dorthin zu gelangen, gehen Sie am besten an Bord des Seebusses "La Sablaise" und überquert den Kanal, der die beiden malerischen Altstadtviertel der Stadt voneinander trennt. Die Fahrrinne allein ist schon ein starkes Symbol für die Abenteurer des Meeres. Jedes Schiff und jeder Skipper, der ausläuft, fährt diese Fahrrinne hinauf. Nachdem Sie die Kais entlang gegangen sind und den Steg der großen Mole erreicht haben, beginnt der Küstenpfad der Leuchttürme, eine felsige Küste, von der aus man wunderschöne Sonnenuntergänge sehen kann. Außerdem erblickten Sie von hier den Semaphor, den Phare des Barges in der Ferne auf offener See, den 39 m hohen Küstenleuchtturm Armandèche, den letzten in Frankreich errichteten Leuchtturm (1968).

Auf der Rückseite der Kaimauern befinden sich die Gassen mit berühmten Namen, die man nicht vergessen sollte: Rue du Hasard, Rue du Regard, Rue du Soupir, Rue de l'Amour. Diese Gassen führen Sie zurück zum Port Olona, dem wohl bekanntesten Hafen der Welt, der durch das Einhandsegeln um die Welt, der "Vendée Globe", bekannt wurde.

Der Geist der Seefahrer ist in Les Sables d'Olonne allgegenwärtig. Wer an einen Seemann denkt, denkt an den Ozean, und wer an das Meer denkt, denkt an den Strand. Der Strand wird unsere zweite Etappe sein.

Les Bains de Mer, die Belle Epoque!

Grande Plage in Les Sables d'Olonne
© AlexandreLamoureux - Grande Plage in Les Sables d'Olonne

Wenn Sie La Chaume verlassen und den Seebus "La Sablaise" nehmen, gelangen Sie in das Viertel "Le Passage" auf der Seite des Fischereihafens. Dieses Viertel ist ebenso ein wichtiger Stadtteil, da hier die ersten Werften mit Fischerhäusern und authentischen Reedereiwohnungen entstanden sind.

Wenn Sie sich einen Weg durch das Labyrinth der Gassen bahnen, werden Sie überrascht sein, auf den großen Strand zu stoßen, den Strand, der auf den ersten Tourismusplakaten von 1866 als der schönste Strand Europas geehrt wurde und heute eine der "Schönsten Buchten der Welt" ist. Der Strand ist bogenförmig, 3 km lang, besteht aus feinem Sand und ist eine Postkartenlandschaft. Ein Spaziergang an der Strandpromenade oder ein Spaziergang bei Ebbe bietet sich hier an. Entlang der Promenade von "remblai" laden Cafés, Brasserien und Crêperien zu einer Pause für den kleinen Kaffee am Morgen, das Mittagessen, einen Snack oder das Abendessen ein. Das architektonische Erbe des Badeordes besteht aus Villen aus den 20er Jahren im mediterranen Stil oder Chalets, die dekorativen Elemente im Stil des Art déco oder Art Nouveau.

Vom Strand zum Hafen, in nur wenigen Schritten

Stadtzentrum von Les Sables d'Olonne
© FaridMakhlouf - Stadtzentrum von Les Sables d'Olonne

Nicht weit vom berühmten großen Strand entfernt, ist dies unser 3. Er befindet sich im Herzen der Stadt mit Fußgängerzonen, Mode- und Souvenirläden sowie regionalen Produkten, die Sie in Ihrem Koffer mit nach Hause nehmen können. Der Markt in den zentralen Markthallen aus Eisen und Glas im Eiffelstil, das Viertel Ile Penotte mit seinen Muschelmosaiken an den Häuserfassaden und die schönen Häuser in der Rue Bisson sind ein Muss, um Ihre Kenntnisse über Sables d'Olonne zu erweitern oder einfach nur die lokale Lebensart zu entdecken. Das Stadtzentrum stellt die Verbindung zwischen dem Strand und dem alten Hafen her. Der Fischereihafen ist der Ort, der jeden Morgen durch die Aktivitäten der Fischauktion zuerst zum Leben erweckt wird: Anlandung des Fisches, Verkauf an die Profis, Rückkehr der Boote vom Fang. Er ist auch mittags oder abends wegen der zahlreichen Fisch-und Meeresfrüchterestaurants entlang der Uferpromenade sehr beliebt. Neben dem maritimen und architektonischen Erbe können auch Kunstgalerien und Museen das Interesse der Besucher wecken (Muschelmuseum mit einer außergewöhnlichen Privatsammlung von Muscheln aus aller Welt, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst (das MASC), Museum der Traditionen, des Meeres).

City-Break in les Sables d'Olonne

Ile Penotte Viertel
© FaridMakhlouf - Ile Penotte Viertel

Les Sables d'Olonne, eine Stadt des Kulturerbes und der Kunst, die sich als dynamische Stadt am Meer definiert und das ganze Jahr über belebt ist. Spektakel, Feste, Konzerte, Sportereignisse und Festivals das ganze Jahr über! Die beste Zeit für einen City-Break? Im Frühling, im Herbst, aber auch im Winter, wenn es knackig kalt und sonnig ist, oder im Sommer am Ende des Tages, wenn die Temperaturen wieder sinken. Kurz gesagt: zu jeder Jahreszeit!

Mehr Informationen: Planen Sie Ihren Aufenthalt in Les Sables d'Olonne

Zur Facebook-Fanseite von Les Sables d'Olonne

Von France.fr

Die Website France.fr erzählt Ihnen von einem aussergewöhnlichen Frankreich, dass die Tradition neu belebt und die Kreativität pflegt. Ein Frankreich, dass weit über das hinausgeht, was Sie sich vorstellen...