Allez au contenu Allez à la navigation Allez à la recherche Change language

Wenn Sie nicht lesen können, die Medien,, Flash Player herunterladen.

  • Die Kathedrale von Rouen

    Die Kathedrale von Rouen

    © Hemis.fr

  • Die Kathedrale von Rouen

    Die Kathedrale von Rouen

    © Hemis.fr

Die Kathedrale von Rouen, Krönungsort und Grablege der normannischen Herzöge und Metropolitankirche der Normandie, „Notre-Dame de l'Assomption“ bildet mit ihrem hoheitsvoll auf die normannische Altstadt hinabblickenden Laternenturm eines der wichtigsten Monumente der Stadt.

Die Kathedrale der Impressionisten

Die aufgrund der fehlenden Symmetrie der Westfassade als „menschlichste aller Kathedralen“ geltende Kathedrale von Rouen erfreut sich u. a. dank den 28 Gemälden des Impressionisten Claude Monet weltweiter Bekanntheit.

Die hohe Silhouette dieses faszinierenden Monumentes blickt hoheitsvoll auf die Altstadt und den bewahrten Teil der Altstadt von Rouen hinab.

Im Zentrum der historischen Altstadt dieser normannischen Stadt

Die Kathedrale wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts anstelle der romanischen Kathedrale errichtet und erst nach etwa einhundert Jahre dauernden Bauarbeiten fertiggestellt.

Diese prächtige Kathedrale weist die in Frankreich seltene Besonderheit auf, dass der bischöfliche Palast und die dazugehörigen Nebengebäude aus der gleichen Epoche stammen. Die Kathedrale umfasst ebenso das Kloster und die Gebäude des Domkapitels. Zudem steht sie seit 1862 unter Denkmalschutz.

Ein 151 Meter hoher Laternenturm!

Diese Kathedrale verfügt wie die meisten großen Bauwerke der normannischen Gotik über einen sogenannten „Laternenturm“ auf dem Kreuzstock des Querschiffes.

Der im Renaissance-Stil mit Blei überzogene Holzpfeil, der diesen Turm einst schmückte, wurde bei einem Brand, der nach einem Blitzeinschlag im Jahre 1822 entstand, zerstört. Nunmehr wird der Turm von einem gusseisernen Pfeil geschmückt, der in der Zeit von 1825 bis 1876 errichtet wurde und sich in 151 Metern Höhe befindet. Die Kathedrale wurde danach verschiedenen Änderungen unterzogen und im Verlaufe der darauffolgenden Jahrhunderte fertiggestellt. Daher bildet die Fassade einen wichtigen Zeitzeugen der Entwicklung der gotischen Kunst beginnend in der Mitte des 12. Jahrhunderts bis Anfang des 16. Jahrhunderts.

Bei der Kathedrale Notre-Dame von Rouen handelt es sich um die höchste Kathedrale von ganz Frankreich sowie um das zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung im Jahre 1876 höchste Monument der Welt. Sie behielt diesen Titel bis ins Jahr 1880.

Entdeckungsausflüge in das Seine-Tal „Vallée de la Seine“

Die Umgebung von Rouen wartet mit zahlreichen Kapellen, Kirchen oder auch Abteien auf, die die Ufer der Seine von Elbeuf bis nach Jumièges schmücken.

Die Abteien von Jumièges und Saint-Martin-de-Boscherville gehören zu den Prachtstücken des Kulturerbes von Rouen und des Seine-Tals „Vallée de la Seine“ und sollten unbedingt auf dem Besichtigungsprogramm stehen.

 

Für weitere Informationen und Besichtigungsmöglichkeiten

Fremdenverkehrsamt „Office de tourisme de Rouen“

Seine-Tal „Vallée de la Seine“, religiöse Bauwerke